Bilanzcheck A.P. Möller – Maersk: Aufstieg zum Top-Logistiker

arnold-maersk

Erst wurde Ballast abgeworfen in Form von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Geschäftsaktivitäten. Dann starteten die Dänen Mitte 2021 durch, um die gesamte logistische Wertschöpfungskette zu kontrollieren. Strategieänderung ab 2017Die Abtrennung des Öl- und ölbezogenen Geschäfts von 2017 bis 2019 war für A.P. Möller-Maersk eine Zeitenwende. Damals richtete der Konzern sich strategisch auf die Bereiche Containerschifffahrt, … Weiterlesen

DSLV: Rekordumsätze in der Speditions- und Logistikbranche

Chart Up

Trotz erheblicher Einschnitte und wachsender Kosten gehört die Speditions- und Logistikbranche nach aktueller Lage also nicht zu den Verlierern der Krise. Die deutsche Speditions- und Logistikbranche vermeldet für das vergangene Jahr erneut Rekordzahlen. So könnte für das Jahr 2021 ein Branchenumsatz von annähernd 120 Milliarden Euro zu erwarten sein. Das zeigten die Ausführungen von Axel … Weiterlesen

Kombikunden brauchen noch Geduld

Kombiverkehr startet Schiene-Schiene-Umschlag im MegaHub in Hannover Lehrte

Kunden können vor 2024 kaum mit einer höheren Qualität im Kombinierten Verkehr rechnen. Das räumt Ralf Günter Kloß ein. Man sehe zwar eine Reihe von Ansätzen, pünktlichere Züge fahren zu können, sagte der Produktionsvorstand der DB Cargo AG am Mittwoch vor den Gesellschaftern von Kombiverkehr in Offenbach. Zum Teil seien diese auch schon eingeleitet, doch … Weiterlesen

DB-Güterzüge fuhren 2020 fast 5 Euro Verlust pro Kilometer ein

DB - Deutsche Bahn

Zwischen den Güterverkehrsunternehmen der Deutschen Bahn und den Wettbewerbsbahnen gibt es große Unterschiede im operativen Ergebnis je Leistungseinheit. Das ergibt sich aus der Marktuntersuchung der Bundesnetzagentur für 2020. So erzielten die Wettbewerbsbahnen pro Zugkilometer (die DB spricht von Trassenkilometer) einen Gewinn von 0,18 Euro, während die DB-Unternehmen einen Verlust von 4,98 Euro einfuhren. Bezogen auf … Weiterlesen

HHLA-Chefin sendet Hilferuf wegen Containerchaos

HHLA Hamburg Hafen und Lagerhaus AG

Wegen des Corona-Lockdowns in China und des Ukraine-Krieges hat die HHLA seit Monaten mit durcheinander geratenen Fahrplänen der Reedereien und LKW-Fahrermangel zu kämpfen. Dadurch stauen sich Container, die den Hafenbetrieb bremsen. HHLA-Chefin Angela Titzrath ruft alle Beteiligten dazu auf, sich besser zu koordinieren. Der Hamburger Hafenkonzern HHLA richtet sich auf länger gestörte Lieferketten und Verzögerungen … Weiterlesen