Rail Cargo Group (RCG) kauft Captrain Netherlands

ÖBB

Mit dem Kauf forciert die RCG ihr Bestreben, möglichst flächendeckend in Europa mit eigener Traktion vertreten zu sein. Zudem wird der Zugang zu den ARA-Häfen erleichtert. Die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) hat das niederländische Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) Captrain Netherlands gekauft. Heute wurde die Übernahme zwischen der Muttergesellschaft Captrain Holding Paris (SNCF) und der Rail Cargo … Weiterlesen …

LOG4NRW – mehr Fracht auf Schiene und Binnengewässer

Nurminen Container

Der Weg zu einem geringeren Kohlendioxidausstoß (CO2) führt maßgeblich auch über eine Verlagerung der Verkehre auf die Schiene und die Binnengewässer. Güterzug und Binnenschiff stoßen im Verhältnis viel weniger CO2 aus als der Lkw. Die Initiative LOG4NRW hat daher neue intermodale Verbindungen zwischen Emmelsum, Duisburg, Dortmund und Kreuztal geschaffen. Von diesen Stationen aus können die … Weiterlesen …

Hapag-Lloyd steuert Ukraine wieder auf dem Seeweg an

Hapag Lloyd Green Deal

Seit dem Überfall Russlands auf die Ukraine sind dort viele Häfen nicht oder nur eingeschränkt erreichbar. Doch die größte deutsche Containerreederei läuft das ukrainische Tschornomorsk jetzt wieder auf dem Seeweg an. Die Hamburger Containerrederei Hapag-Lloyd steuert die Ukraine wieder auf dem Seeweg an. Eine Unternehmenssprecherin bestätigte am Donnerstag, dass die Reederei seit Anfang der Woche … Weiterlesen …

Schwefelarme Schiffstreibstoffe könnten Erderwärmung begünstigen

frachter mit segeln Co2

US-Wissenschaftler vermuten einen Zusammenhang zwischen der Senkung des Schwefelgehalts in Schiffstreibstoffen im Zuge der IMO 2020 und der beobachteten Erwärmung der Atmosphäre über bestimmten Ozeanregionen. Nicht an der Studie beteiligte Forscher reagieren skeptisch. Der deutliche Rückgang der Schwefeldioxid-Emissionen aus dem Schiffsverkehr könnte maßgeblich ursächlich sein für die über bestimmten Ozeanregionen zu beobachtende Erwärmung der Atmosphäre. … Weiterlesen …

Containerumschlag: Europa verliert wieder deutlich

Hafen Hamburg

Nachdem der Boxenumschlag in den ersten drei Monaten des Jahres in den nordeuropäischen Häfen jeweils kräftig gestiegen ist, sind die Mengen im April stark gesunken. In den chinesischen Häfen hingegen zeigt sich das umgekehrte Bild. Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen … Weiterlesen …

Die Carrier verdienen wieder Geld

Containerschiff

Die Umroutungen um das Kap der Guten Hoffnung bescheren den großen Reedereien kräftige Einnahmezuwächse. Dass dies kein Selbstläufer ist, belegt die Ausnahme von der Regel: Maersk verzeichnet zum dritten Mal hintereinander einen Quartalsverlust. Die durchschnittliche EBIT-Marge der neun nach Marktanteil größten Containerreedereien (ohne MSC und CMA CGM) für das erste Quartal 2024 liegt bei 11,4 … Weiterlesen …

Experte: Hamburg gibt Kontrolle an HHLA ab

HHLA Container Terminal Tollerort

Bei einer zweiten Anhörung in einem Fachausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft haben Experten vor dem anstehenden Entscheid Vorbehalte angemeldet. Diese betreffen vor allem den Einfluss von MSC bei wichtigen Unternehmensentscheidungen. Bevor die Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft über den geplanten Einstieg der Reederei MSC beim Hafenlogistiker HHLA entscheiden müssen, wurden am Dienstagnachmittag erneut Sachverständige im Ausschuss für … Weiterlesen …

Neues Kapital für Sennder?

Sennder

Die Digitalspedition denkt über die künftige Strategie nach. Für weiteres Wachstum könnten neue Investoren gesucht werden – ein Kandidat ist die italienische Staatsbahn. David Nothacker denkt derzeit besonders viel darüber nach, wie es mit Sennder weitergehen soll: „Wollen wir uns noch stärker auf Profitabilität ausrichten und nicht mehr so schnell wachsen wie bisher, oder aber … Weiterlesen …

Weniger Container und Neuwagen im Hafen Koper

Port of Koper

Die Situation im Nahen Osten und die Unterbrechung der Schifffahrtsrouten über das Rote Meer wirken sich auf das Geschäft im slowenischen Seehafen aus. Im Einklang mit dem Ende 2023 verabschiedeten strategischen Geschäftsplan setzt der Hafen Koper seine Aktivitäten zur Erhöhung des Leistungsvermögens fort. Mit 11,1 Mio. EUR wurde im ersten Quartal 2024 um 38 Prozent … Weiterlesen …

Schweizer Hupac Gruppe fuhr 2023 in die Verlustzone

Hupac

Qualitätsdefizite auf dem europäischen Schienennetz setzen den wirtschaftlichen Betrieb des Kombinierten Verkehrs weiterhin unter Druck. Die Hupac Gruppe hat im vergangenen Jahr rund 975.000 Straßensendungen bzw. 1,87 Mio. TEU im Kombinierten Verkehr Straße/Schiene und im Seehafenhinterlandverkehr befördert. Das entspricht einem Rückgang von rund 130.000 Sendungen oder 11,7 Prozent gegenüber 2022. Im Kernmarkt des alpenquerenden Verkehrs … Weiterlesen …