Stadt und MSC werden HHLA voraussichtlich von der Börse nehmen

HHLA Hamburg Hafen und Lagerhaus AG

Der Einstieg der Linienreederei bei dem Terminalbetreiber soll im Laufe des zweiten Quartals abgeschlossen werden. MSC hat nun den Grundstein für die Schaffung weiterer Arbeitsplätze an der Elbe gelegt. Die Zeit der HHLA als börsennotiertes Unternehmen neigt sich womöglich dem Ende zu. Hintergrund ist der sich abzeichnende Einstieg von MSC bei dem größten Hamburger Terminalbetreiber. … Weiterlesen …

HHLA-Übernahme: MSC und Hamburg nehmen 90-Prozent-Hürde

HHLA Hamburg Hafen und Lagerhaus AG

Die Stadt Hamburg und MSC wollen die HHLA künftig als Gemeinschaftsunternehmen führen. Nach dem endgültigen Ablauf des Übernahmeangebots für den Hamburger Hafenlogistiker wurde eine wichtige Schwelle bei der Aktienmehrheit übertroffen. Die Großreederei MSC und die Stadt Hamburg verfügen nach dem endgültigen Ablauf des Übernahmeangebots an die HHLA-Aktionäre nun über 92,3 Prozent des Hamburger Hafenlogistikers HHLA. … Weiterlesen …

MSC nähert sich bei Kauf von HHLA-Anteilen der Zielgeraden

HHLA Hamburg Hafen und Lagerhaus AG

Der Deal ist umstritten: Die Stadt Hamburg will den Hafenlogistiker HHLA künftig gemeinsam mit der weltgrößten Containerreederei MSC führen. Ein Kaufangebot von MSC an HHLA-Aktionäre liegt seit vier Wochen vor. Die Großreederei MSC nähert sich bei der geplanten Übernahme von knapp der Hälfte des Hamburger Hafenlogistikers HHLA der Zielgeraden. Mittlerweile (Stand Montagmittag, 20. November) sind … Weiterlesen …

HHLA-Zahlen weiter rückläufig

HHLA Container Terminal Tollerort

Angesichts der gegenwärtigen Wirtschaftskrise bleibt die Lage bei dem Hamburger Hafenkonzern weiter angespannt. Die Erlöse sind im Vergleich zur Vorjahresperiode um 7,1 Prozent gesunken, das EBIT verringerte sich um über 50 Prozent. Die gegenwärtige Wirtschaftskrise macht der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) weiterhin zu schaffen. So erzielte das Unternehmen in den ersten neun Monaten … Weiterlesen …

Proteste in Hamburg: „Unser Hafen, nicht euer Casino“ gegen Teilverkauf an MSC

Verdi Streik Hafen

Der HHLA-Teilverkauf an MSC in Hamburg löst Unruhe und Proteste aus, trotz Bedenken von Betriebsrat und Gewerkschaft. Die Entscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat stößt auf Kritik. Hamburg – Die Entscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat der HHLA für den umstrittenen Teilverkauf des Hamburger Hafenkonzerns an MSC hat in der Stadt für Aufregung gesorgt. „Unser Hafen, nicht … Weiterlesen …

450 Millionen Euro frisches Eigenkapital – HHLA stellt sich nach Zusagen hinter MSC-Einstieg

HHLA Hamburg Hafen und Lagerhaus AG

Der Hafenbetreiber empfiehlt den Aktionären, dass Angebot von MSC anzunehmen. Man habe dem Containerriesen und der Stadt Hamburg weitgehende Zusagen abgerungen. Die Führung des Hamburger Hafenbetreibers HHLA stellt sich nach Zugeständnissen seiner künftigen Großaktionäre nun doch hinter den Einstieg der schweizerischen Großreederei MSC. Es sei gelungen, der Stadt Hamburg und der Mediterranean Shipping Company (MSC) … Weiterlesen …

MSC veröffentlicht Übernahmeangebot an die HHLA-Aktionäre

HHLA Hamburg Hafen und Lagerhaus AG

Die Aktionäre haben nun bis zum 20. November Zeit zu überlegen, ob sie das Angebot annehmen. Das Angebot folgt der verbindlichen Absichtserklärung, die MSC und die Stadt Hamburg unterzeichnet hatten. Demnach soll die HHLA nach erfolgreichem Abschluss der Transaktion als Gemeinschaftsunternehmen geführt werden, an dem die Stadt mindestens 50,1 Prozent und MSC maximal 49,9 Prozent … Weiterlesen …

Hapag-Lloyd will sich nicht an einem Bieterkampf um HHLA beteiligen

HHLA Hamburg Hafen und Lagerhaus AG

Die deutsche Reederei wird kein Gegenangebot zum Kauf der Betreiberfirma des Hamburger Hafens machen, erklärte Vorstandschef Jansen. Die größte deutsche Reederei Hapag-Lloyd will sich nicht auf einen Bieterkampf um die Betreiberfirma des Hamburger Hafens einlassen. „Hapag-Lloyd wird kein Gegenangebot machen“, sagte Vorstandschef Rolf Habben Jansen der Zeitung „Welt am Sonntag“. Die Schweizer Großreederei MSC hatte … Weiterlesen …

Hapag-Lloyd droht mit noch größerem Ladungsverlust für Hamburg

HAPAG-LLOYD

Rolf Habben Jansen erhöht im Ringen um eine mögliche Beteiligung der Reederei MSC an dem Terminalbetreiber HHLA den Druck auf die Stadt Hamburg. So weist der Vorstandsvorsitzende von Hapag-Lloyd gegenüber dem „Hamburger Abendblatt“ darauf hin, dass im Fall eines Einstiegs von MSC bei der HHLA nicht nur Hapag-Lloyd selbst Ladung abziehen könnte, sondern zusätzlich auch … Weiterlesen …

Bieterwettstreit um HHLA möglich

Klaus Kühne

Der Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne erwägt, den geplanten Einstieg von MSC in die HHLA durch ein Gegenangebot zu verhindern. Wie Kühne im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen“ sagte, sei die vorgesehene Beteiligung von MSC „ein Affront gegenüber Hapag-Lloyd als größtem Nutzer und damit größtem Reedereikunden des Hamburger Hafens“. Hapag-Lloyd selbst äußert sich in der Angelegenheit derweil … Weiterlesen …